01.02.2016 / 9.Alsergrund

Gutes Essen und gutes Leben. Für alle?!

Im Rahmen der Diskussionsreihe „Politisches Café“ der VHS Alsergrund startete Mitte Jänner 2016 die Agendagruppe Interkultureller Dialog09 gemeinsam mit der VHS Alsergrund das Projekt „Anders einkaufen – anders essen“. Die über 25 BesucherInnen die bei der Auftakt-Diskussion teilnahmen, diskutierten beim Politischen Café mit den drei Expertinnen zu folgender Fragestellung: "Was essen wir, woher kommt es und wie wird es produziert?"
Franziska Schrolmberger von AgrarAttac stellte das Konzept der Ernährungssouveränität vor. Dieses Konzept geht vom Recht der Völker auf gesunde und kulturell angepasste Nahrung, nachhaltig und unter Achtung der Umwelt aus.

Margret Zimmermann betreibt den Online-Shop www.essenswert.at und bietet den KundInnen regionale, biologische und fair bezahlte Lebensmittel an. Sie eröffnete ihren Input mit der drastischen Zahl von 40 kg Lebensmittel, die pro Jahr und pro Person in Wien weggeworfen werden.

FAIRTRADE Österreich war vertreten durch Elke Schaupp. FAIRTRADE Österreich betreibt selbst keinen Handel, sondern vergibt das FAIRTRADE-Gütesiegel für zertifizierte Produkte in Österreich. Als Schnittstelle bringen sie hochwertige Produkt-Angebote aus den sognannten Entwicklungsländern mit österreichischen HerstellerInnen zusammen.

Weitere Initiativen wie die Einkaufsgemeinschaften Foodcoops wurden in der Diskussion vorgestellt. Es geht bei den Foodcoops darum, die Dominanz der Supermärkte zu umgehen und ProduzentInnen und KonsumentInnen zusammenzubringen. Gemeinsam wurde diskutiert, was wir tun können um diese Initiativen und Projekte zu mehr Reichweite zu verhelfen.

Weitere Veranstaltungen zum Thema „Anders einkaufen – anders essen“ im Kontext interkultureller Betrachtungsweisen sind für die nächsten Monate geplant und der Aufbau einer Plattform, die einen Austausch von kritischen KonsumentInnen und ProduzentInnen ist in Arbeit!